Telefonischer Kontakt: +49 (0)7721 8070612
Notfall (07461 970) Klinikum Tuttlingen
top
Brustrekonstruktion nach Krebs

Das Mammacarcinom ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Es erkrankt etwa jede 8te Frau im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs, sodass jedes Jahr in Deutschland etwa 70.000 Frauen betroffen sind.

Die Senologie ist die Lehre von der weiblichen Brust. Die Deutsche Gesellschaft für Senologie e.V. (DGS) ist ein Zusammenschluss von unterschiedlichen Fachspezialisten für einen interdisziplinären Erfahrungsaustausch zur Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Brustdrüse.

Die Behandlung von Brustkrebs wird deshalb durchgeführt unter Beteiligung von Gynäkologen, Strahlentherapeuten, Radiologen, Plastischen und Ästhetischen Chirurgen, Onkologen, Psychologen und weiteren Spezialisten.

Die Plastische und Ästhetische Chirurgie beschäftigt sich mit der Wiederherstellung der Brust nach Krebs (Mammacarcinom). Durch die Chirurgie der erkrankten Brust verändert sich die Brustgrösse und Form. Dies führt zu Asymmetrien, Grössenunterschieden, Verziehungen, Narben bis zu hin zu Entstellungen oder auch einer Abnahme der Brust (Ablatio mammae). Durch die hohe emotionale Bedeutung der Brust für die Frau ist dies enorm eingreifend und führt zu einer starken psychischen Belastung.

Die Plastische Chirurgie bietet zahlreiche Möglichkeiten um die Brust wiederherzustellen und damit zur psychischen Gesundung der betroffenen Frauen. Wenn die akute Gefahr der Krebserkrankung überwunden ist, bietet die Plastische Chirurgie durch einen Brustaufbau die Möglichkeit wieder zur Normalität zurückzufinden und nicht täglich durch eine Brustentstellung mit der Erkrankungen konfrontiert zu sein.

Prof. Baumeister ist Spezialist in der Wiederherstellung der Brust nach Krebs, sei es nach Abnahme der Brust (Ablatio mammae), brusterhaltener Therapie mit Asymmetrie oder auch bei Problemen mit Implantaten (Kapselkontrakturen). Als Ausdruck seiner Expertise konnte Prof Baumeister die Klinik für Plastische Chirurgie am Schwarzwald Baar Klinikum, die er bis 2018 als Chefarzt leitete, von der Deutschen Gesellschaft für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirugie (DGPRAEC) als „Rekonstruktives Brustzentrum“ zertifizieren lassen (www.mammarekonstruktion.de).

Prof. Baumeister ist plastisch-rekonstruktiver Kooperationspartner von 5 Frauenkliniken und Brustzentren um die Möglichkeiten der Rekonstruktion der Brust nach Krebs anzubieten.

Dazu zählen

1. Brustwiederaufbau durch Eigengewebe mit gestielten und freien mikrochirurgischen Lappenplastiken (DIEP, FCI, Myokutaner Grazilis, Latissimus dorsi)

2. Brustwiederaufbau durch Expander/ Implantate

3. Brustangleichungen und Symmetrisierungen (Verkleinerung, Formung, Eigenfetteinspritzung)

4. Brustwarzenrekonstruktion